Grafik: Aus_Daten_Fakten_machen

HOMEGästebuchKalender

Angebote
Beratung
Fortbildungen
Vorträge
Erfahrung
Leidenschaft
Motorrad
Eisbär
Gesäuse_Admont
Gesäuse_Gusswerk
Ochssattel
Preiner_Gscheid
Höllental
Klostertal
Regen
Hals
rauf_runter
doubletime
Rohrer_Sattel
Frankreich-2009
Spanien-201?
Gepard
Moto Texte
Viecher Forum
Musik
Photographie
Kunst
Gruppen
Werkzeug
Bücher

Tag 3: Feldkirch - Martigny

Der Morgen verlief sehr angenehm. Die Nacht ein wenig unterbrochen, dies aber weniger wegen randalierender HeimkehrerInnen. Es scheint so, als kündigen sich Wachphasen an. Hochnebel über Feldkirch konnte die Stimmung nicht trüben, da die Leute sehr angenehm waren und das Frühstück üppig am Buffet. Es gab sogar Jogurt ;-) Nun aber doch wieder Bett abziehen, die Sachen wieder zusammensammeln und verschüren. Ich komme immer später weg als ich mir das so vorstelle. Auch ohne Zelt.

Nun aber los. Über Chur. Erst einmal hinfinden. Durch Lichtenstein durch gewunken an der Grenze einmal rechts abgebogen, steht ein unscheinbares Schild auf einer Brücke, die den Länderwechsel in die Schweiz anzeigte. So schnell kann es gehen. Nun die ~40 Kilometer bis Chur wollte ich nicht Dorfhopping machen. Also Autobahn. 14 Kilometer bis Chur. Dann noch einmal tanken. Ich will ja durchkommen (kopfschüttel, Zwangsneurotiker). Nun wurde es spannend. Und es ging gleich kurvig los durch das Rheintal. Was Günther sich da überlegt hatte? Ich habe das Gefühl die ganze Schweiz besteht nur aus Kurven und sie ganz abzufahren würde das ganze Leben brauchen. Es war unglaublich, doch leider beschlich mich die Sorge, dass ich vor lauter Kurvenwürmern die Durchquerung der Schweiz heute nicht mehr schaffen würde. Ich befand mich noch auf den gelben Regionalstraßen. Also auf zum Furkajoch.

Ungalublich diese Straße. So hat sich das in Österreich klein Hänschen gedacht. Wir haben so viele tolle Pässe, die müssen wir mautpflichtig machen und ein Pickerl (Aufkleber) für Zwangneurotiker (Sammler, Jäger, und sonstige Störungen) auflegen. Damit haben sie nicht nur den Nachweis dort gewesen zu sein, sondern auch den Nachweis die Deppensteuer hinterlegt zu haben. Ach ja Murmeltiersalbe inklusive. Die gibt es auch auf allen mautpflichtigen Passstraßen in Österreich. Gibt es überhaupt so viele Murmeltiere? Werden die auch artgerecht gehalten, oder kommt die Salbe aus aus China? So kann sich klein Hänschen gar nicht vorstellen, was es draußen in der Welt noch alles gibt. Also das Furkajoch ist Silvretta + Großglockner + Nockalm mal 2. Die 30 Euro mal 2 sind also gut investiert , wenn man diese großartigen Ingenieursleistungen (unbestritten) links liegen lässt, sie in den Tank steckt und einfach gegen westen weiterfährt über das Furkajoch.

Den „hinteren Teil“, also das Rhonetal kann man getrost vergessen. Ganz abgesehen, dass mich die Temperaturschwankungen von Furka (11 Grad) und Rhonetal (25 Grad) zu schaffen machen, doch diese 70´er Begrenzungen mit Überholverbot haben mich dann doch völlig zermürbt, so dass ich meinen Vorsatz ein „braver Bürger“ zu werden mal wieder für ein paar Jahre in die Zukunft verschoben habe und hart an den Linien gefahren bin ;-) Der Tag wurde wider erwarten lang.

So gegen 18:00 machte ich mich besorgt auf die Suche nach einer Unterkunft, da die Wolken nach diesem doch durch und durch sonnigen Tag mal wieder bedrohlich über die Bergwipfel lugten. Also Hotel. Hotel du Rhone, gleich im Zentrum . Nicht zu teuer und einfach nett. ;-) Das habe ich mir einfach verdient. Das Abendessen habe ich mir zwar auch nach einem Spatziergang verdient. Mein einziger „Sport“ ist bislang das Grätschen über den Seesack auf das Motorrad. Also machte ich mich heute doch zu Fuss auf den Weg durch die doch kleine Stadt um zumindest eine Ausrede für die Nahrungsaufnahme zu haben, wenn ich schon nicht Zelt baue. Doch, sich in der Schweiz

Zu Tisch zu setzten sollte ich mir das nächste Mal noch ein mal überlegen. Doch was blieb mir armen Thor übrig. Es war schließlich Sonntag. 28 Euro für Fettucini á la Alfredo, ein Bier und einen Espresso standen in keinem Verhältnis zu den sonstigen Kosten. Aber was solls, ist ja Urlaub :-(

 

Eisbär am Weg Chur - Ilanz - Obersaxen

am 13.09.2009

Start: Aus Richtung Chur

Ziel: In Richtung Ilanz

Zeit: 13:10

Originalgröße Film: 419 MB

Resampled: 24,92 Mb

 

Eisbär am Furkajoch

am 13.09.2009

Start: Hospental

Ziel: Gletsch

Zeit: 34:30

Originalgröße Film 1: 103 MB

Originalgröße Film 2: 1,03 GB

Resampled: 23,84 Mb

 

Frankreich 2009

Tag 1: Wien - Innsbruck

Tag 2: Innsbruck - Feldkirch

Tag 3: Feldkirch - Martigny

Tag 4: Martigny - Bourg St. Maurice

Tag 5: Bourg St. Maurice - Milano

Tag 6: Milano - Dobbiaco (Toblach)

Tag 7: Dobbiaco (Toblach) - Wien



Information
Intern
Weblinks
ME


BilderForumLogin KontaktImpressumSitemap